Ismail Kadare 

 

Über den Autor
Chronik in Stein
Der zerrissene April
Der Schandkasten
Konzert am Ende des Winters
Doruntinas Heimkehr
Die Brücke mit den drei Bögen
Der Palast der Träume
Der General der toten Armee
Das verflixte Jahr
Der Nachfolger
Spiritus
Der Raub des königlichen Schlafs
Ein folgenschwerer Abend
Die Pyramide
Die Schleierkarawane
Erzählungen
Gedichte
Essays
 
 

 »Konzert am Ende des Winters« ist sicherlich Kadares bislang gewaltigstes Werk; es handelt vom Aufeinander-prallen unterschiedlicher Kulturen,von der Fremdherrschaft in Albanien und von den Spuren, die diese im einzelnen hinterlassen. Daß dieses Buch dennoch kein trocken politischer Boman geworden ist, liegt an Kadares Fähigkeit, Märchenhaftes und Mythisches in eine gleichsam realistische Erzählung fließen zu lassen. Auch gelingt es ihm, das Tragische mit dem Burlesken zu verknüpfen und den Ernst und die Dramatik der Handlung durch Ironie und Augenzwinkern zu brechen. So findet er schlußendlich auch die simpelste, gleichzeitig aber effektvollste Weise, die »gelbe Gefahr« zu bannen:»Die Chinesen? Es waren keine Chinesen hier. Wir haben sie bloß geträumt ...«

 

Residenz Verlag

 

Leseprobe

Auszug aus dem  Roman

Rezensionen

Tagesanzeiger und Tagesspiegel über Konzert am Ende des Winters
   
   
www.joachim-roehm.de · Albanische Literatur in deutscher Übersetzung