Ismail Kadare  

 

Über den Autor
Chronik in Stein
Der zerrissene April
Der Schandkasten
Konzert am Ende des Winters
Doruntinas Heimkehr
Die Brücke mit den drei Bögen
Der Palast der Träume
Der General der toten Armee
Das verflixte Jahr
Der Nachfolger
Spiritus
Der Raub des königlichen Schlafs
Ein folgenschwerer Abend
Die Pyramide
Die Schleierkarawane
Erzählungen
Gedichte
Essays
 
 
Lyrik

Ismail Kadare begann seine literarische Karriere in den neunzehnhundertsechziger Jahren als besonders bei der Jugend sehr beliebter Poet. Nach dem auch internationalen Erfolg seines ersten (veröffentlichten) Romans »Der General der toten Armee« wandte er sich vor allem der Prosa zu, was durchaus auch mit der Skepsis des Autors gegenüber einem Überangebot mittelmäßiger Poesie auf dem albanischen Literaturmarkt zu tun hat.

Dennoch hat Ismail Kadare nie aufgehört, Gedichte zu schreiben. Sein (bisheriges) lyrisches Schaffen ist im elften Band seiner in albanischer und französischer Sprache erscheinenden Gesamtausgabe enthalten.

Einige seiner Gedichte  stellte Kadare im Juli 2003 im Rahmen des Literaturfestivals weltklang in Berlin vor.

Texte

Gedichte

     
     

www.joachim-roehm.de · Albanische Literatur in deutscher Übersetzung