Ismail Kadare  

 

Über den Autor
Chronik in Stein
Der zerrissene April
Der Schandkasten
Konzert am Ende des Winters
Doruntinas Heimkehr
Die Brücke mit den drei Bögen
Der Palast der Träume
Der General der toten Armee
Das verflixte Jahr
Der Nachfolger
Spiritus
Der Raub des königlichen Schlafs
Ein folgenschwerer Abend
Die Pyramide
Die Schleierkarawane
Erzählungen
Gedichte
Essays
 

Ismail Kadares 1996 erschienener Roman ist das erste große Werk, das nach dem Fall des Kommunismus in Albanien veröffentlichte. Er greift darin Elemente und Motive aus früheren Büchern, vor allem aus "Konzert am Ende des Winters", wieder auf und entwickelt sie weiter.

Ein ausländische Expertenkommission kommt Anfang der neunziger Jahre nach Albanien, um Fälle von Menschenrechtsverletzungen zu untersuchen. Dabei stößt sie in der Stadt B. auf Spuren eines merkwürdigen Ereignisses ein Jahrzehnt zuvor, zu einer Zeit, als der Diktator seine nachlassende Sehkraft durch den massenhaften Einsatz von aus China importierten Abhörmikrophonen des neuesten Typs zu kompensieren versuchte: Am Stadttheater wurde eine Aufführung von Tschechows "Die Möwe" zunächst unerklärlicherweise zugelassen, dann aber aus ebenso unerklärlichen Gründen wieder abgesetzt, eine Gruppe von Bürgern der Stadt, die spiritistische Seancen veranstaltete, zerschlagen, ein Angestellter der Kommunalbetriebe bis ins Grab hinein abgehört, und schließlich verschwand der örtliche Leiter des Staatssicherheitsdienstes, der die Aktionen geleitet hatte, spurlos von der Bildfläche.

Es gelingt den Experten nicht, das Ereignis vollständig aufzuklären, denn eine dicke Schicht von Legenden hat sich inzwischen darüber abgesetzt.

Leseprobe

Anfangskapitel des  Romans

Rezensionen

Das schreckliche Zwergenbataillon -
Renate Wiggershaus in der Frankfurter Rundschau

Deutschlandradio Kultur
     
     

www.joachim-roehm.de · Albanische Literatur in deutscher Übersetzung